Neuer Lebe leichter Kurs

Neuer Kurs ab 16. Januar 2014 um 19:30 Uhr

Stangenstraße 57

70771 Leinfelden-Echterdingen

12 x Lebe- leichter- Kurs

Gebühr: 98,–€ plus 19,95 € für das Lebe- leichter- Paket

Anmeldung und Information:

helga.reutter@googlemail.com

Tel.: 0711/796104

Hirschgulasch mit Walnussknödeln – sooo lecker!

IMG_5297_kl

Hirschgulaschzutaten für 3 Portionen:

  • 500 g Hirschgulasch
  • 80 g durchwachsener Speck
  • etwa 300 g Gemüse:  Zwiebeln, Möhren, Sellerie, Knoblauch
  • 1 EL Tomatenmark
  • 500 ml Rotwein
  • Brühe nach Bedarf
  • Salz, Pfeffer, Chili, Thymian
  • in einem Teeei: 4 leicht gequetschte Wacholderbeeren, 3 Lorbeerblätter
  • bei Bedarf Stärkemehl, mit etwas kaltem Wasser angerührt

Den Speck grob würfeln und in eine Pfanne langsam auslassen. Das Hirschfleisch dazugeben und von allen Seiten kräftig anbraten. Fleisch und Speck aus der Pfanne nehmen.

Im restlichen Fett (evtl. noch etwas Öl dazu geben) das Gemüse mit dem Tomatenmark anrösten. Wenn sich am Boden eine braune Röstschicht gebildet hat mit etwas Rotwein ablöschen und den Bodensatz dadurch lösen. So lange weiter kochen/braten, bis sich wieder eine Röstschicht am Boden angelagert hat. Wieder mit Wein ablöschen und kräftig einkochen lassen.

Dann würzen, das gefüllte Teeei zum Fleisch geben, den restlichen Rotwein und bei Bedarf etwas Brühe dazu ggießen (die Flüsigkeit sollte das Fleisch knapp bedecken).  Nun den Bräter schließen und das Fleisch bei niedriger Temperatur ca. 2 Stunden schmoren lassen. Ab und zu mal schauen, ob noch genügend Flüssigkeit vorhanden ist.

Das Fleisch ist fertig, wenn es fast zerfällt. Gabel-, vlt. auch Geschmacksprobe machen! Nochmal abschmecken und bei Bedarf mit Stärke o. ä. binden.

Das „Schöne-Dinge“ Glas

Da stolpere ich doch via Facebook über eine sehr sehr schöne Idee:

Stell ein großes Gefäß auf und fülle es, das ganze lange Jahr 2014 hindurch, mit schönen, positiven Erinnerungen (Zettelchen). Am Silvesterabend (oder ein, zwei Tage später) wird das Gefäß geleert und die Zettelchen gelesen.

Ergebnis: du wirst feststellen was für ein unglaublich tolles Jahr 2014 war.

Festlich – Köstlich

Tochter und Schwiegersohn „bescherten“ uns einen wundervollen Heiligen Abend mit einem sehr schön weihnachtlich gedeckten Tisch und einem oberleckeren Essen. Danke!!! Ihr seid toll!

Speisekarte Weihnachten 2013IMG_5280 (Mittel)

Kursende mit Luftschlangen

IMG_5265 (Mittel)

Unsere Lebe-leichter Kurskerze (ganz schön geschrumpft, wie die Pfunde der Kursteilnehmerinnen) umgeben von Luftschlangen, vollgeschrieben mit liebevollen, rührenden, herzlichen Worten an mich,  überreicht von den tollen Frauen aus meinem letzten Lebe leichter Kurs.

Was für eine schöne Idee! Danke, Ihr habt mein Herz getroffen!

Lebe mit Leidenschaft

In dieser Woche ging es in meinem Lebe leichter Kurs um ein Leben mit Leidenschaft. Jeder wünscht sich das – oder?

Mir kam beim Nachdenken ganz spontan folgendes in den Sinn:

L lustvoll
E energiegeladen
I informieren
D dankbar sein
E enges Denken vermeiden
N nachdenken
S sinnvoll
C Chancen ergreifen
H hoffnungsvoll
A anfangen
F friedvoll
T tanken

Wenn ich lustvoll mein Leben genieße und energiegeladen in einen neuen Tag starte, wenn ich meine Fühler ausstrecke, mich informiere und Dankbarkeit in allen Lebensbereichen praktiziere, wenn ich enges Denken (Tunnelblick) vermeide und erstmal nachdenke bevor ich rede oder handle, wenn ich sinn-voll handle und nicht zurückschrecke vor Chancen die sich mir eröffnen, wenn ich hoffnungsvoll in die Zukunft blicke und anfange mich positiv zu verändern, wenn ich friedvoll mit meinen Mitmenschen umgehe und nicht vergesse regelmäßig meinen Körper, meinen Geist und meine Seele mit sehr gutem Treibstoff zu betanken

und wenn ich ab und zu meine Komfortzone (Bequemlichkeitszone) verlasse

…dann lebe ich mein Leben mit Leidenschaft!

Ich wünsche Euch allen ein leidenschaftliches Wochenende!

Cartoon

Schreib mal wieder

Heute schreib ich…

… einer lieben Bekannten zum Geburtstag, die nicht unbedingt auf meinen Geburtstagsgruß wartet, sich aber bestimmt freut. Das Bild auf der Geburtstagskarte entstand auf einem gemeinsamen Besuch im Botanischen Garten Hohenheim.

… einem schwer mehrfach behinderten jungen Mann, der am Donnerstag einen neuen Defibrilator eingesetzt bekommt. Liebe Grüße und Mitgefühl auch an die Eltern, die mitfiebern, mitleiden und mithoffen. M., ich hab Dich/Euch lieb!

… der lieben Nichte, der ich, im Rahmen eines Hochzeitsspieles eine Zahnbürste schicken soll. Hey K., schön, dass Ihr wieder heil aus Südafrika und Mauritius zurück seid und Euch nun endlich wieder der ausgiebigen Zahnpflege widmen könnt 😉

Achtsam Essen

Seit der letzten Lebe leichter Stunde am Donnerstag, geht mir die Sache mit dem „bewussten Essen“ nicht mehr aus dem Kopf. 

B. berichtete, dass bei ihr unaufmerksames, schnelles Nebenheressen, viel weniger satt und zufrieden macht, als genussvolles, bewusstes Schlemmen. Außerdem besteht die Gefahr einfach viel zu viel zu essen.

B. berichtete über ihre neu entdeckte  Dankbarkeit für den gefüllten Teller vor ihr. 

DANKBARKEIT – ZEIT – ACHTSAMKEIT

Ich denke genau das ist es, was uns so oft feht beim Essen und uns zum schnellen, unüberlegten, genusslosen Konsumieren verleitet. Kein Wunder, wenn wir nach einer Nebenher-Mahlzeit wieder schneller Hunger und Gelüste spüren. Denn hier werden zwei wichtige Zentren in uns, der Geist und die Seele, nur ungenügend bis gar nicht gefüllt. 

Höchste Zeit, sich wieder der Köstlichkeiten auf dem Teller vor uns zu beSINNEn. Dem Geschmack, dem Duft, dem Aussehen… 

Übrigens: sogar ein Vollkornbrot mit Quark und Marmelade kann mit allen Sinnen gegessen werden. Habs heute Morgen ausprobiert – lecker!

Schenken wir unseren Speisen wieder mehr:

DANKBARKEIT – ZEIT – ACHTSAMKEIT

Dann schenken sie uns mehr Wohlbefinden, längere Sättigung, weniger Heißhungergelüste, bessere Verdauung…

 

5 am Tag – (m)ein Selbstversuch

Da erzähle ich meinen Lebe leichter Teilnehmern von der Empfehlung,  fünf  Portionen (Handvoll) Obst und Gemüse am Tag zu genießen. Preise die Vorteile einer solchen Ernährung mit viel „Grün“ an und schaffe es selbst nicht.  Heute startete ich (m)einen Selbstversuch – ist es zu schaffen oder scheitere ich wieder kläglich?

DSCN4508 (Mittel) (2)

Zum Frühstück machte ich mir ein warmes Müsli aus 4 EL Haferflocken, 200 ml Magermilch und einem geraspelten Apfel (1). Das Ganze für zwei Minuten in die Microwelle – lecker!

DSCN4514 (Mittel) (Mittel) (2)

Das Mittagessen: Hackröllchen mit Chilinudeln und Tomatensoße (2), bereicherte ich mit vier Steinchampignons (3), die ich in der Tomatensoße mitgaren ließ.

DSCN4516 (Mittel) (2)

Zur Abendessenszeit war ich heute nicht sehr hungrig – die drei, bereits zu mir genommenen „Grünen“, zeigten wohl ihre Wirkung. Deshalb gab es „nur“ einen genial leckeren Salat aus Eicblattsalat, Oliven, 4 Champignons (angebraten) (4 + 5)  und einer Scheibe Schinken.

5 am Tag – es hat geklappt! Aber nicht ohne ein wenig Nachdenken und Planung. Sehr cool die Tatsache, dass bei dieser Methode (wenn man die Tellerportionen nach Lebe leichter berücksichtigt) gewichtsbelastende Fette und Kohlenhydrate, nur einen geringen Anteil auf dem Teller beanspruchen und Obst und Gemüse als supergenialer Platzhalter agieren.

5 am Tag – nicht nur eine Einstellung um sich gesund zu ernähren, sondern auch um auf natürliche Art und Weise Gewicht zu reduzieren!

Probiert 5 am Tag aus! Es ist ein geniales Konzept! Wenn Du zusätzlich die drei Tellerportionen ( 2 Kuchenteller, 1 Essteller) am Tag als Maß einhältst, wirst Du abnehmen – ohne Zweifel!